Anmelden
05.03.2019Herren 1

Versöhnlicher Saisonabschluss

Unihockey Aargau United gewinnt das letzte Spiel der Saison 2018/19 mit 5:3 gegen den UHC Sursee. In einem hitzigen Spiel behält United zum Schluss die Oberhand und schliesst eine durchzogene Saison auf dem 6. Tabellenrang ab.

Am Sonntagnachmittag empfing Unihockey Aargau United den Tabellennachbarn UHC Sursee. Die Ausgangslage war für die beiden Teams ähnlich. Mit einem Sieg hätten sie jeweils den Gegner hinter sich lassen können. Ein langes Abtasten war dann beim Start der Partie auch nicht zu sehen. Beide Teams starteten engagiert, aber auch etwas hektisch. Somit folgten bereits in den ersten Spielminuten gefährliche Situationen vor beiden Toren. Dabei gelang dem Heimteam durch eine Kombination von Massaro und Soldera das 1:0. Die Gäste waren aber kaum beeindruckt vom frühen Rückstand und kamen auch weiterhin zu Chancen. Mit einem Doppelpack innerhalb von zwei Minuten übernahmen die Luzerner gar die Führung. Die beiden Tore entstanden nach ähnlichen Situationen. Nach Kontern konnte der Aargauer Schlussmann André Renggli den ersten Schuss blocken, der Abpraller flog jedoch zweimal zu einem seiner Gegner, welche nur noch einschieben konnten. Mit den Toren und dem Hin und Her heizte sich die Stimmung auf dem Feld immer mehr auf. Beide Teams führten die Zweikämpfe nicht immer ganz fair aus und die Unparteiischen bekamen dadurch viel Arbeit. Eine erste Strafe gegen Aargau United verging jedoch torlos und auch danach blieb das 1:2 bis zur Pause stehen.

Hitziger Schlagabtausch

Das zweite Drittel begann mit einem Paukenschlag. Nach dem Aussprechen einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Sursee, echauffierte sich der Mann aus Sursee so stark beim Schiedsrichter, dass dieser sich gezwungen sah die rote Karte zu zücken. Damit bekamen die Vereinten die Chance, für fünf Minuten in Überzahl zu spielen. Das Powerplay der Aargauer kam nur langsam in Fahrt. Da die Strafe aber so lange ging, konnten die fünf Spieler auf Seiten des Heimteams das Tempo kontinuierlich steigern. Der Ausgleich fiel nach einem mustergültigen Querpass von Fuchs auf Captain Trümpi, welcher denn Ball direkt versenkte. Die restliche Zeit der Strafe schaffte es Sursee ohne Tor zu überstehen. Als beide Teams wieder komplett waren, kam auch Sursee wieder zum Angriff. Die erneute Führung für die Luzerner zum 2:3, fiel dann allerdings eher glücklich. Bei einem Freistoss von Sursee prallte der Ball an den Stock eines Spielers von United und von dort in einer unnatürlichen Flugbahn ins Aargauer Tor. Das enge Spiel förderte die Abkühlung der Stimmung natürlich keineswegs. So folgten weitere Strafen auf beiden Seiten. Bei beiden Teams sass jeweils ein Spieler auf der Strafbank, als Dubach vom Heimteam den Ball auf spitzestem Winkel zum erneuten Ausgleich im Tor unterbrachte. Durch die lange Überzahl, nach der roten Karte, schien Sursee etwas geschwächt. Aargau United versuchte daraus Profit zu schlagen und drückte vehement auf das Tempo. Kurz vor der Pause erzielte Bouilloux durch einen wunderschönen Schuss den verdienten 4:3 Führungstreffer für das Heimteam. Im letzten Drittel kämpfte sich auch Sursee noch einmal eindrücklich zurück ins Spiel. In einer Überzahl, sowie auch bei fünf gegen fünf kamen die Luzerner zu gefährlichen Abschlüssen. Einzig die Torumrandung und Uniteds Schlussmann konnten den erneuten Ausgleich verhindern. Mit einer Strafe kurz vor Spielende nahmen sich die Gäste die letzte Hoffnung dann selbst. Fabian Renggli von Aargau United sicherte seinem Team in Überzahl mit dem 5:3 endgültig den Sieg.

Saisonziel verfehlt

Mit den drei erspielten Punkten hält sich Unihockey Aargau United vor Sursee. Da die zweite Mannschaft von GC Unihockey gegen die Crusaders Zürich verlor, konnte Aargau United sogar noch einen Rang gut machen und beendet die Saison auf dem sechsten Platz. Das Ziel vorne mitzuspielen wurde vom Team um Trainer Bongaards damit klar verfehlt. Nach einem harzigen Start in die Saison, zogen die Spitzenteams schnell davon und Aargau United fand sich im hart umkämpften Mittelfeld wieder. Dabei fehlte den Vereinten die Konstanz, auf starke Spiele folgte oft gleich wieder ein Schwaches. An guten Tagen blitzte auf, was alles drin liegen könnte für das junge Team. So konnte United, das zum Schluss der Saison klar Erstplatzierte Waldenburg, in der Saisonmitte mit einem Sieg kurzzeitig vom Thron stossen. Umso bitterer sind für das junge Team wohl die verpassten Möglichkeiten, sich besser zu platzieren. Bevor ein neuer Anlauf genommen wird, steht für die Spieler von Aargau United jetzt erst einmal eine längere Trainingspause an. Für die neue Saison wird es im Staff dann zu Veränderungen kommen. Der Trainer Randy Bongaards wird sich aus familiären Gründen bis auf Weiteres vom Unihockey zurückziehen und hat dies seinem Team bereits offen mitgeteilt. Auch die langjährige, treue Physiotherapeutin Sara Dietiker verlässt Aargau United und wendet sich neuen Aufgaben zu. Wie es in der nächsten Saison bei Unihockey Aargau United weiter geht, wird sich zeigen. Der erste Ernstkampf steht voraussichtlich im Mai an, mit der ersten Cup Runde gegen den TV Mellingen.

 

Matchtelegramm:

Unihockey Aargau United - UHC JW Sursee 86 5:3 (1:2, 3:1, 1:0)
Sporthalle Isenlauf, Bremgarten AG. 63 Zuschauer. SR Beck/Trüssel.


Tore: 3. D. Soldera (G. Massaro) 1:0. 5. J. Roos (M. Furrer) 1:1. 7. S. Peter 1:2. 25. L. Trümpi (G. Fuchs) 2:2. 32. P. Dissler (S. Graf) 2:3. 33. F. Dubach 3:3. 39. J. Bouilloux (L. Trümpi) 4:3. 58. F. Renggli (J. Bouilloux) 5:3.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Unihockey Aargau United. 1mal 5 Minuten (L. Gisler), 3mal 2 Minuten gegen UHC JW Sursee 86.

 

Aufstellung Aargau United: Alex Salzmann, André Renggli, Florian Amstutz, Kevin Battaglia, Fabian Renggli, Reto Strebel, Dominic Bohler, Gabriel Fuchs, Nando Müller, Nicola Schär, Dario Soldera, Tim Kohler, Lukas Trümpi, Fabian Dubach, Hicham Schärer, Adrian Keusch, Tobias Schädeli, Joel Bouilloux, Michael Iff, Gabriel Massaro, Marius Jauslin.

Es fehlten: Basil Desch, David Lips, Joel Gisler, Yanick Zeindler, Roger Strebel.