Anmelden
18.12.2018Herren 1

Steigerungslauf zum Sieg gegen den Leader

Im letzten Spiel des Jahres siegte Unihockey Aargau United gegen die SV Waldenburg Eagles mit 5:3. Dabei schaffte es United erst 90 Sekunden vor Schluss ein erstes Mal in Führung zu gehen.

Favorit mit besserem Start

Das Hinspiel zwischen Unihockey Aargau United und den SV Waldenburg Eagles ging ganz klar mit 9:4 zugunsten der Eagles aus. Dabei machten zwanzig schwache Minuten von United den Unterschied. Am Samstagabend vor Spielbeginn in Lenzburg äusserte sich der Trainer der Aargauer, Randy Bongaards, dann auch unmissverständlich zur Vorgabe an seine Mannschaft. «Ein schwaches Drittel, wie im Hinspiel mit dem 6:1 im Mitteldrittel, können wir uns in diesem Spiel gegen den Tabellenersten nicht erlauben.» Den besseren Start ins Spiel erwischte dennoch der Favorit aus dem Baselbiet. Sofort nach Anpfiff der Partie verlief das Spiel nur in eine Richtung. Die Gäste aus Waldenburg drängten Aargau United weit in die eigene Hälfte zurück und kreierten bereits erste Chancen. Das Heimteam lief dem Ball praktisch nur hinterher. Es vergingen einige Minuten bis auch die Vereinten ein erstes Mal richtig in die Offensive gehen konnten. Dabei verloren sie allerdings den Ball unüberlegt und die Eagles konnten direkt den Konter lancieren. Mit einem einzigen Steilpass wurde die gesamte Verteidigung der Aargauer überspielt und Dürrenberger von den Baselbietern schoss ohne Probleme zum 1:0 ein. Genauso ging es weiter, die Gäste spielten Unihockey Aargau United schwindelig und hätten durchaus noch einige Tore mehr erzielen können. Waldenburg musste sich allerdings bis zur 13.Minute gedulden für die 2:0 Führung. Das Heimteam machte es dem Tabellenersten dann aber auch wieder zu einfach. Im Slot konnte sich ein Angreifer der Eagles von beiden Aargauer Verteidiger lösen und stand mutterseelenallein um den Ball ins Tor zu versenken. In der Folge fand Aargau United mit etwas Verspätung auch noch ins Spiel. Fabian Renggli feuerte einen gefährlichen Schuss auf den noch kalten Torhüter der Basler, dieser verhinderte ein Tor jedoch mirakulös. Den Ball konnte er allerdings nicht festhalten. Schär reagierte am schnellsten und drückte den Ball zum Anschlusstreffer über die Linie. Das Spiel war nun definitiv lanciert und die Schlussphase des ersten Drittels bot viele sehenswerte Aktionen auf beiden Seiten. Als Erstes durfte Waldenburg nach einer Notbremse zu einem Penalty anlaufen. Andre Renggli im Tor von United parierte den Versuch aber tadellos. Eine Angriffswelle später kam bereits wieder ein Spieler alleine auf das Aargauer Tor zu und so stand es dann trotzdem 3:1 für die Gäste. Das Heimteam drückte postwenden wieder auf den Ausgleich und Roger Strebel konnte nach einem schönen Bogenlauf den Torhüter halbhoch über dem Bein zum 3:2 Pausenstand überlisten.

Wenig Tore, viel Spannung

Im zweiten Drittel fiel sofort auf, dass nun auch Unihockey Aargau United immer besser ins Spiel fand. Es war nichts mehr zu sehen von der klaren Überlegenheit der Gäste zu Beginn des Spieles. Auf beiden Seiten bekamen die Zuschauer hochkarätige Torchancen zu sehen. Die Teams liessen aber eine Möglichkeit nach der anderen aus. Zur Spielhälfte konnte das Heimteam, nach einer Strafe, mit einem Mann mehr agieren. Das Powerplay war aber ungefährlich und um ein Haar wäre Waldenburg sogar zu einem Unterzahltor gekommen. Als beide Mannschaften wieder vollzählig waren, schaffte es United wieder gut zu kombinieren, zum Ausgleich reichte es aber weiterhin nicht. Auch von Aargau United durfte danach ein Spieler auf der Strafbank Platz nehmen. Die Gäste machten es besser als das Heimteam einige Minuten zuvor und liessen den Ball gut in den eigenen Reihen laufen. Jedoch kamen auch die Aargauer in der Person von Captain Trümpi zu einer sehr gefährlichen Torchance. Am torlosen Mitteldrittel änderte sich gleichwohl nichts mehr. Die Spannung stieg somit für den Schluss immer mehr. Es stellte sich die Frage, welches Team das Momentum auf seine Seite reissen kann.

Versöhnlicher Jahresabschluss

Die Situation spitze sich in den letzten zwanzig Minuten immer mehr zu. Es fand ein regelrechter Schlagabtausch statt, das Spielgeschehen wechselte beinahe im Sekundentakt von der einen Spielhälfte in die andere. Erst acht Minuten vor Schluss fand der Ball, nach über 30 Minuten Spielzeit ohne Tor, den Weg in die Maschen. Lukas Trümpi erzielte mit einem spektakulären Rückhandtreffer den Ausgleich zum 3:3. Beflügelt vom Ausgleich schaltete Unihockey Aargau United noch einen Gang höher. Eine Möglichkeit nach der anderen bot sich dem Heimteam und es war nun Waldenburg, welches nicht mehr viel zustande brachte. 90 Sekunden vor Schluss kam es zur entscheidenden Situation. Erneut war Trümpi am Ball und zog von der Bande mit viel Tempo Richtung Tor. Mit einem präzisen Schuss unter den Armen des Torhüters hindurch brachte er seine Farben das erste Mal in diesem Spiel in Führung. In der letzten Spielminute bekam Aargau United dann sogar auch noch einen Penalty zugesprochen, welcher allerdings nicht verwandelt wurde. Den Schlusspunkt setzte Schär mit dem 5:3 ins leere Tor der Baselbieter. Das Spiel hätte durchaus nach dem ersten Drittel in eine ganz andere Richtung gehen können. Nach einer Leistungssteigerung konnte Unihockey Aargau United jedoch verdient den Tabellenersten ärgern und Waldenburg erst die zweite Niederlage der Saison zufügen. Mit diesem Sieg beendet Aargau United das Jahr auf dem fünften Platz. Im neuen Jahr geht es für United am 05.Januar in Adliswil gegen die Crusaders Zürich weiter, welche ihrerseits nur einen Punkt hinter Aargau United liegen.

Matchtelegramm:

Unihockey Aargau United - SV Waldenburg Eagles 5:3 (2:3, 0:0, 3:0)
Angelrain, Lenzburg. 53 Zuschauer. SR Hiltbrunner/Hiltbrunner.


Tore: 5. O. Dürrenberger (S. Werthmüller) 0:1. 13. K. Frei (T. Bitterli) 0:2. 15. N. Schär (F. Renggli) 1:2. 18. A. Rudin (T. Bitterli) 1:3. 18. R. Strebel (G. Fuchs) 2:3. 52. L. Trümpi (N. Schär) 3:3. 59. L. Trümpi 4:3. 60. N. Schär (R. Strebel) 5:3.


Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Aargau United. 1mal 2 Minuten gegen SV Waldenburg Eagles.

 

Aufstellung Aargau United: Alex Salzmann, Andre Renggli, Kevin Battaglia, Fabian Renggli, Marius Jauslin, Gabriel Massaro, Dominic Bohler, Basil Desch, Fabian Dubach, Gabriel Fuchs, Nando Müller, Nicolas Schär, Roger Strebel, Tim Kohler, Lukas Trümpi, Tobias Schaedeli, Hicham Schärer.

Es fehlten: Michael Iff, Florian Amstutz, Joel Bouilloux, Joel Gisler, David Lips, Dario Soldera, Yanick Zeindler, Reto Strebel, Adrian Keusch.