Anmelden
20.11.2018Herren 1

Dem Gegner immer einen Schritt voraus

Im Derby gegen die Powermäuse aus Brugg liess Unihockey Aargau United nichts anbrennen und schickte den Tabellenletzten mit 10:3 nach Hause. Ein klares Startdrittel liess die Spannung schnell verpuffen und richtiges Derbyfeeling kam gar nicht erst auf.

Geglückte Startoffensive

Am Samstagabend in Bremgarten sahen sich die Powermäuse aus Brugg bereits in der zwölften Spielminute gezwungen ein Timeout zu nehmen. Dazu veranlasst hat sie wohl auch ein Blick auf die Anzeigetafeln. In grossen, roten Zahlen leuchtete zu diesem Zeitpunkt schon ein 4:0 auf. Dazu gekommen war es durch eine Startoffensive von Unihockey Aargau United, die sich sehen liess. In der gut gefüllten Sporthalle Isenlauf nahm das Heimteam sofort nach Anpfiff das Spieldiktat in die Hand. Die Gäste kamen kaum in Ballbesitz oder verloren den Ball schnell wieder, da die Vereinten mächtig Druck auf die Ballträger ausübten. Aargau United gelang es so innerhalb von kurzer Zeit mit vier unterschiedlichen Torschützen den 4:0 Vorsprung herzustellen. Doch auch die Auszeit der Powermäuse zeigte keine Wirkung. Weiterhin war es das Heimteam, welches mehr Chancen herausspielte und dadurch auch das fünfte Tor erzielte. Zwölf Sekunden später überraschten jedoch für einmal die Brugger die Defensive der Vereinten und konnten den starkaufspielenden David Lips im Tor von United bezwingen. Mit dem 5:1 ging es für beide Teams dann erst einmal in die Garderobe zur Analyse des ersten Drittels.

Solide Teamleistung

Im nächsten Spielabschnitt änderte sich am Spielgeschehen aber nicht viel. Nach wie vor war das Heimteam dem Gegner stets einen Schritt voraus. Einzig nach einem schnell ausgeführten Konter gelang es einem Brugger für einmal alleine aufs Tor zu ziehen, jedoch ohne Erfolg. Aargau United tat sich auf der anderen Seite genauso schwer mit der Chancenauswertung. Auch eine Überzahl von zwei Minuten brachte dem Team um Trainer Randy Bongaards keinen weiteren Treffer. Dies änderte Kevin Battaglia dafür gleich im Anschluss ans Powerplay mit einem satten Schuss zum 6:1. Die Intensität der beiden Teams liess etwas nach und es schien fast so, als ob sich beide Mannschaften bereits in der Vorbereitung auf das Schlussdrittel befanden. Für ebendieses ersetzte Unihockey Aargauer United im Tor David Lips durch Alex Salzmann, welcher seinem Vorgänger in Sachen Paraden in Nichts nachstand. Auf der anderen Seite des Feldes wurde hingegen der Brugger Schlussmann von Roger Strebel bereits zum nächsten Mal überlistet und zwar in der tiefen, rechten Ecke. Ein letztes Aufbäumen der Powermäuse gelang ihnen beim 7:2. Die immer noch sehr offensiv stehenden Vereinten wurden überkontert und mussten das zweite Tor an diesem Abend hinnehmen. Danach lief jedoch noch ein weiteres Mal die Tormaschinerie des Heimteams heiss. Nach drei weiteren Toren war das «Stängeli» Tatsache. Bemerkenswert war dabei auch die Liste der Torschützen, sechs unterschiedliche Torschützen befanden sich bei Unihockey Aargau United darauf. Hinzu kam, dass auch bei den Assists sechs verschiedene Namen zu finden waren. Dies spiegelte sehr gut die ausgewogene Teamleistung des Heimteams an diesem Abend wieder. Alle 20 Spieler und beide Torhüter kamen zum Einsatz und erkämpften in einem harmonischen Ensemble den klaren 10:3 Sieg. Das dritte Tor der Powermäuse durch einen gelungenen Freistoss kurz vor Schluss konnte die Freude von Aargau United auch nicht mehr trüben.

Letztes Spiel der Hinrunde steht an

Den vierten Platz, welcher Unihockey Aargau United letzte Woche erkämpft hatte, konnten sie mit diesem Sieg vom Samstagabend verteidigen. Weiterhin ist die Tabelle der 2.Gruppe in der 2.Liga aber extrem eng und verspricht weiterhin viel Spannung. Da das drittplatzierte Schwarzenbach am Sonntag gepatzt hat liegt Unihockey Aargau United nun nur noch zwei Punkte hinter dem dritten Rang, jedoch zeigt ein Blick nach hinten auch, dass es bis zum achten Platz nur vier Zähler sind. Am nächsten Wochenende spielt Aargau United bereits das letzte Spiel der Hinrunde und zwar auswärts gegen den UHC Sursee. Dieses Spiel wird für die Vereinten wohl keine leichte Aufgabe werden, denn Sursee hat gegen Schwarzenbach am Wochenende eine starke Leistung gezeigt.

Matchtelegramm:

Unihockey Aargau United - Powermäuse Brugg 10:3 (5:1, 1:0, 4:2)
Sporthalle Isenlauf, Bremgarten AG. 80 Zuschauer. SR Durrer/Hofmann.


Tore: 6. D. Soldera (F. Amstutz) 1:0. 6. F. Renggli (N. Schär) 2:0. 10. Ro. Strebel (G. Fuchs) 3:0. 12. G. Fuchs (K. Battaglia) 4:0. 17. G. Fuchs 5:0. 17. M. Meuli (T. Clerc) 5:1. 29. K. Battaglia 6:1. 45. Ro. Strebel 7:1. 49. N. Baur (T. Schneider) 7:2. 54. K. Battaglia (N. Müller) 8:2. 57. Ro. Strebel (G. Fuchs) 9:2. 58. P. Richner (D. Bohler) 10:2. 59. L. Affolter (J. Hunziker) 10:3.


Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Powermäuse Brugg.

 

Aufstellung Aargau United: André Renggli, Basil Desch, Fabian Renggli, Florian Amstutz, Gabriel Fuchs, Marius Jauslin, David Lips, Gabriel Massaro, Michael Iff, Nicolas Schär, Reto Strebel, Lukas Trümpi, Yanick Zeindler, Tim Kohler, Dario Soldera, Kevin Battaglia, Dominic Bohler, Nando Müller, Roger Strebel, Alex Salzmann, Pascal Richner, Hicham Schärer.

Es fehlten: Fabian Dubach, Rasul El Khatib, Adrian Keusch, Joel Bouilloux, Tobias Schaedeli.