Anmelden
12.11.2018Herren 1

Grosse Anteilnahme der Unihockeyfamilie

Vor dem Spiel Unihockey Aargau United gegen die Racoons Herzogenbuchsee hielt die ganze Halle am Sonntagabend einen Moment inne zur Anteilnahme am tragischen Tod von Cyrill Pedolin.

Grosse Trauer und Betroffenheit

Am vorletzten Sonntagvormittag erreichte die gesamte Unihockeyfamilie die traurige Nachricht, dass der GC Nationalliga-A Spieler und ehemalige UHC Bremgarten Junior Cyrill Pedolin im Alter von 20 Jahren überraschend verstorben ist. Noch am Abend zuvor besuchte Cyrill das Heimspiel von Unihockey Aargau United. Die Trauer und Betroffenheit ist gross in der gesamten Unihockeyfamilie und bei Aargau United, spielten doch auch einige der Aargauer zu Juniorenzeiten mit Cyril Pedolin zusammen. Als Zeichen der Anteilnahme spielte die gesamte Mannschaft von Unihockey Aargau United am Sonntagabend in Trauerflor. Vor dem Spielbeginn auswärts gegen die Racoons Herzogenbuchsee wurde Cyrill Pedolin gewürdigt und eine Minute innegehalten. Die ganze Halle war still und spendete in dieser schwierigen Zeit Kraft für alle Angehörigen und Freunde.

Nicht gegeneinander, sondern miteinander

Nach diesen sehr emotionalen Momenten wurde das Spiel aufgenommen. Jedoch mit grossem Respekt vor den Gegnern, den Mitspielern, den Schiedsrichtern und den Zuschauern. Denn an diesem Abend war jedem klar, ein Unihockeyspiel ist kein Gegeneinander sondern ein Miteinander einer grossen Sportfamilie, welche sich in jeder Situation respektiert.
Das Spiel startet mit einem Abtasten. Die Racoons verlangsamten im Ballbesitz das Spielgeschehen und warteten darauf einen schnellen Vorstoss auszuführen. War United am Ball beschränkte sich das Heimteam darauf auf einen Konter zu warten. Dies funktionierte auch sehr gut, da die Aargauer den Ball immer wieder leichtfertig weggaben. Den ersten richtigen Akzent der Gäste konnte Adrian Keusch setzten, mit einer guten Einzelleistung tanzte er seine Gegner aus und konnte zur Führung einschieben. Danach war es aber vor allem Herzogenbuchsee, welches durch schnelle Konter immer wieder gefährlich wurde und zwei dieser Konter auch erfolgreich abschloss. Mit dem 2:1 fürs Heimteam ging es dann bereits in die erste Pause. Im Mitteldrittel hatten beide Teams Glück, dass der Gegner patzte oder nur die Torumrandung traf. Das einzige Tor in einer eher unspektakulären zweiten Hälfte erzielte Gabriel Fuchs im Powerplay der Aargauer.

Plätze gutgemacht

Im Schlussabschnitt zeigten sich beide Teams engagiert und es stellte sich die Frage, welches Team zuerst einen Fehler macht. Auf beiden Seiten sahen die Zuschauer hochkarätige Chancen. Zehn Minuten vor Schluss kam es zur spielentscheidenden Situation. Der Ball prallte hinter dem Tor von Herzogenbuchsee an die Bande und sprang vor das Tor, wo Roger Strebel von United goldrichtig stand und den 3:2 Führungstreffer erzielen konnte. Nur zwei Minuten später machte der Captain der Aargauer, Lukas Trümpi, den Doppelschlag perfekt. Die Racoons gaben sich aber keineswegs geschlagen und erhöhten den Druck auf die Gäste immens, dies zahlte sich aus, denn keine zwei Minuten sind vergangen als der Anschluss zum 4:3 Tatsache war.
Mit dem Anschlusstreffer kam bei den Bernern wieder ein Funken Hoffnung auf. Vier Minuten vor Schluss ersetzten sie den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler. Lange konnten sie die Überzahl, aber jeweils nicht spielen, denn das Gästeteam erkämpfte sich immer wieder den Ball zurück. In den zwei letzten Minuten konnten die Vereinten dann durch zwei hervorragend gespielte Konter alles klar machen. So stand beim Ertönen der Sirene das 3:6 auf der Anzeigetafel. Bereits vor diesem Wochenende war die Tabellensituation in der Gruppe 2 der 2.Liga im Mittelfeld unglaublich eng. Die restlichen Spiele der Gruppe fanden alle am Samstag statt und verschärften die Ausgangslage für die Vereinten noch. Hätte am Sonntagabend eine Niederlage gegen Herzogenbuchsee resultiert, wäre Aargau United auf den vorletzten neunten Rang zurückgefallen. Mit dem erkämpften Sieg konnte sich Aargau United jedoch direkt auf den vierten Rang hervorspielen. Genau so schnell wie das Team um Captain Lukas Trümpi nach vorne gestossen ist, kann es natürlich in der nächsten Runde auch wieder nach hinten gehen. Die nächste Beweisprobe kommt auf die Vereinten am nächsten Samstag zu. Mit den Powermäusen aus Brugg wird der aktuell Letztplatzierte in Bremgarten in der Sporthalle Isenlauf um 19:30 empfangen. Mit einem Sieg könnten zudem einige Teams fürs Erste auf Abstand gehalten werden.

Matchtelegramm:

Racoons Herzogenbuchsee – Unihockey Aargau United 3:6 (2:1, 0:1, 1:4)
Sporthalle Mittelholz, Herzogenbuchsee. 87 Zuschauer. SR Lerch/Berthoud.


Tore: 4. A. Keusch (F. Renggli) 0:1. 6. Herzogenbuchsee 1:1. 8. Herzogenbuchsee 1:2. 36. G. Fuchs (L. Trümpi) 2:2. 49. Ro. Strebel (Y. Zeindler) 2:3. 51. L. Trümpi (A. Keusch) 2:4. 53. Herzogenbuchsee 3:4. 58. L. Trümpi (N. Schär) 3:5. 60. G. Fuchs (A. Keusch) 3:6.


Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen Racoons Herzogenbuchsee. 4 mal 2 Minuten gegen Unihockey Aargau United.

 

Aufstellung Aargau United: Adrian Keusch, André Renggli, Basil Desch, Fabian Renggli, Florian Amstutz, Gabriel Fuchs, Marius Jauslin, David Lips, Gabriel Massaro, Michael Iff, Nicolas Schär, Reto Strebel, Lukas Trümpi, Yanick Zeindler, Tim Kohler, Dario Soldera, Kevin Battaglia, Dominic Bohler, Joel Bouilloux, Nando Müller, Tobias Schaedeli, Roger Strebel, Alex Salzmann.

Es fehlten: Fabian Dubach, Rasul El Khatib, Pascal Richner.