Anmelden
09.01.2019Herren 1

Erneut knappe Niederlage gegen die Crusaders

Im Hinspiel fiel die Entscheidung zwischen Unihockey Aargau United und den Crusaders aus Zürich erst im Penaltyschiessen. Auch im Rückspiel war das Spiel lange hart umkämpft, ging jedoch bereits nach der regulären Spielzeit mit 5:4 an die Zürcher.

Kurze Vorbereitungszeit

Nach den vielen Feiertagen und nur einem einzigen Training während den letzten zwei Wochen ging die Saison 2018/19 für Unihockey Aargau United bereits am Samstagabend wieder weiter. Viel Zeit um sich auf das erste Kräftemessen im neuen Jahr vorzubereiten hatten die Vereinten also nicht. Empfangen wurden die Aargauer in Adliswil von den Crusasders Zürich, welche ihrerseits wohl auch keine intensiven Trainingswochen hinter sich hatten. Zu Beginn des Spieles schien es dann auch so, als ob sich beide Teams erst einmal wiederfinden müssten. Die Abstimmungen in den Mannschaften passten noch nicht wirklich zusammen. Dies galt sowohl für die Offensiven als auch die Defensiven. Dadurch wurde das Spielgeschehen sehr hektisch und es folgte ein Hin und Her über das ganze Spielfeld. Dabei kam es durch Einzelaktionen zu Chancen auf beiden Seiten, welche jedoch allesamt nicht sehr zwingend waren. Die Hektik führte zudem dazu, dass das Spiel schon in den ersten Minuten ziemlich ruppig wurde. Mit den nötigen Emotionen fiel auch das erste Tor. Keusch von den Gästen aus dem Aargau wurde in der gegnerischen Hälfte zu Fall gebracht. Beim folgenden Freistoss schoss er sich den Frust von der Seele und erzielte durch einen Bogenschuss das 0:1. Das Spiel mit dem Ball in den eigenen Reihen hatte nun vor allem beim Gästeteam etwas mehr Struktur. Damit war auch die 0:2 Führung für die Gäste durch Strebel kurz vor Drittelsende mehr als verdient.

Fokus verloren

Wie so oft in dieser Saison gelang es Aargau United aber nicht den Schwung ins Mitteldrittel mitzunehmen. Das Heimteam erwischte den klar besseren Start nach der Pause. Mit einer Einzelaktion und einem satten Weitschuss konnten die Crusaders auf 1:2 verkürzen. Da der Torschütze aber provokativ vor der Aargauer Spielerbank durchrannte und jubelte, durfte er es sich gleich für zehn Minuten auf die Strafbank setzten. In der dazugehörigen zweiminütigen Überzahl blieben die Gäste jedoch mehr als harmlos. Beinahe kam es sogar zu einem Unterzahltor durch die Zürcher, welches durch Schlussmann André Renggli noch verhindert werden konnte. Allgemein fehlte in der Verteidigung der Aargauer immer mehr das nötige Engagement. Die Fouls häuften sich bei beiden Teams, jedoch schienen die Gäste mehr Mühe zu haben den Fokus weiter auf das Spiel zu richten. Erst mit dem Ausgleich durch die Crusaders, erneut durch eine Einzelaktion, ging ein kleiner Ruck durch die Mannschaft von United. Mit der neu gefundenen Motivation konnte Bouilloux nach einem schönen Pass von Trümpi die Crusaders tatsächlich wieder in Rücklage schiessen. Die Freude bei den Gästen währte allerdings nicht lange, da praktisch im Gegenstoss bereits wieder ein Stürmer des Heimteams alleine losziehen konnte und den erneuten Ausgleich zum 3:3 schaffte. Mit dem Unentschieden ging es für die Teams dann erst einmal in die Garderoben.

Enge Schlussphase

Im Schlussdrittel machte sich Aargau United das Leben durch Strafen immer wieder selber schwer, so auch gleich nach Wiederaufnahme des Spiels. Das Powerplay der Crusaders blieb zwar erfolglos, jedoch konnte das Heimteam kurze Zeit danach ein erstes Mal in Führung gehen. Nun war es aber die Reaktion der Gäste, die nicht lange auf sich warten liess. Mit einer schönen Passkombination über drei Stationen konnte Schär am Schluss souverän zum 4:4 verwandeln. Es folgte eine erneute Strafe gegen United und wiederum blieben die Crusaders während der Strafe erfolglos. Nach Ablaufen der Strafe fiel dann aber die Entscheidung zugunsten der Zürcher. Das 5:4 für die Crusaders wurde nach einem gut gespielten Konter acht Minuten vor Schluss Tatsache. In den Schlussminuten gelang es den Aargauern nicht mehr diese Hypothek wettzumachen. Es resultierte wie im Hinspiel ein hauchdünner Sieg für die Crusaders Zürich. Aargau United büsste in der Tabelle durch diese Niederlage zwei Plätze ein und steht momentan auf dem siebten Rang. Weiterhin bleibt United damit voll involviert in den Kampf um die Plätze fünf bis acht, zwischen denen nur zwei Punkte liegen. Weiter geht es für Aargau United am Samstag um 19:30 in der Angelrain in Lenzburg, wo der Leader UHC Burgdorf empfangen wird.

Matchtelegramm:

Crusaders 95 Zürich - Unihockey Aargau United 5:4 (0:2,3:1,2:1)
Tüfi, Adliswil. 36 Zuschauer. SR Peter/Peter.


Tore: 14. Keusch (Bouilloux) 0:1. 19. Strebel (Fuchs) 0:2.23. Crusaders 1:2. 34. Crusaders 2:2. 37. Bouilloux (Trümpi) 2:3. 38. Crusaders 3:3. 47. Crusaders 4:3. 48. Schär (Trümpi) 4:4. 53. Crusaders 5:4.


Strafen: 1 mal 2 Minuten und 1 mal 10 Minuten Crusaders Zürich. 3 mal 2 Minuten Unihockey Aargau United.

 

Aufstellung Aargau United: Alex Salzmann, Andre Renggli, Basil Desch, Kevin Battaglia, Fabian Renggli, Marius Jauslin, Michael Iff, Yanick Zeindler, Dominic Bohler, Gabriel Fuchs, Nicolas Schär, Roger Strebel, Dario Soldera, Tim Kohler, Lukas Trümpi, Adrian Keusch, Joel Gisler, Joel Bouilloux, Tobias Schädeli, Noah.

Es fehlten: Gabriel Massaro, Florian Amstutz, David Lips, Reto Strebel.

12.JPG17.JPG16.JPG15.JPG7.JPG6.JPG2.JPG

Team H1.png

News 19/20

25.05.19   Geglückter Start in die neue Saison
19.06.19   Dank Sieg wartet der amtierende Cupsieger