Anmelden
05.12.2018Herren 1

Ein etwas anderes Heimspiel

Zum Start der Rückrunde spielte Unihockey Aargau United für einmal in der Militärhalle in Bremgarten. Der Tapetenwechsel brachte die erste Mannschaft von United aber nicht auf die Erfolgsspur zurück. Gegen Black Creek Schwarzenbach resultierte eine 2:5 Niederlage.

Anlaufschwierigkeiten

Eigentlich hätte Unihockey Aargau United am Samstagabend ein erstes Mal in dieser Saison in der Angelrain in Lenzburg spielen sollen. Durch ein Missverständnis war die Halle allerdings doppelt belegt, was Aargau United kurzfristig zu einem Hallenwechsel nach Bremgarten zwang. Jedoch blieb als Ausweichmöglichkeit nur noch die Militärhalle übrig. Die spartanisch eingerichtete Halle bot aber alles Wesentliche was es für das Spiel brauchte. So konnte pünktlich um 19:30 der Anpfiff der Partie erfolgen. Den besseren Start erwischten die Gäste aus Schwarzenbach, welche mit zwei Linien gleich mächtig aufs Tempo drückten. Aargau United, mit drei Linien agierend, kam zu Beginn der Partie nicht wirklich auf Touren. Die ersten Torchancen erarbeiteten sich allesamt die Berner, allerdings parierte Lips im Tor von United glänzend oder die Schüsse gingen neben das Gehäuse. Das Heimteam kam zwar nach Anlaufschwierigkeiten auch immer mehr in Ballbesitz, die Abstimmung um den Ball auch vors gegnerische Tor zu bringen passten aber nicht. Nach zehn Spielminuten kam somit, was sich schon länger abzeichnete. Bei einem Konter von Schwarzenbach konnte sich ein Spieler vom Verteidiger lösen und nach einem Querpass den ersten Treffer für die Gäste erzielen. Kurze Zeit später zappelte der Ball bereits wieder im Netz der Aargauer. Jedoch war die Partie durch einen Pfiff der Unparteiischen bereits unterbrochen, was die Spielerbank des Heimteams erleichtert aufatmen liess. Auf der Gegenseite hätten die Spieler von Schwarzenbach verständlicherweise gerne keinen Unterbruch gehabt und von der Vorteilsregel profitiert. Das 0:2 fiel etwas später aber trotzdem. An der Bande tankte sich ein Berner Stürmer durch und erzielte aus spitzestem Winkel das zweite Tor an diesem Abend. Anschliessend schien auch Aargau United aufgewacht zu sein. Die gefährlichen Offensivaktionen häuften sich in den Schlussminuten des ersten Drittels in der Folge auch vor dem Gästetor. Nach einer schönen Passkombination konnte der Captain der Aargauer, Lukas Trümpi, erfolgreich den Anschlusstreffer erzielen.

Unliebsames Déjà-Vu

Das zweite Drittel fügte sich nahtlos an das Ende des ersten Abschnittes an. Beide Teams kreierten gute Chancen waren aber im Abschluss zu wenig effizient. Das erste Mal erfolgreich war erneut Black Creek Schwarzenbach. Das verteidigende Heimteams liess einen Gegner ungehindert vom Ecken in den Slot laufen, welcher erneut aus spitzem Winkel die Zwei-Tore-Führung wiederherstellte. Der offene Schlagabtausch ging weiter und in der etwas tristen Halle kamen immer mehr Emotionen auf. Das Hin und Her ging auch auf der Anzeigetafel weiter. Aargau United erzielte durch Keusch den erneuten Anschlusstreffer zum 2:3. Dann jedoch kam es zu einem herben Stimmungsdämpfer. David Lips im Tor der Aargauer kugelte sich bei einem Auswurf auf einen Mitspieler die Schulter aus. Bei vielen anwesenden Spielern kamen unliebsame Erinnerungen auf, denn vor ziemlich genau einem Jahr, ebenfalls im Spiel gegen Schwarzenbach, hatte sich Lips auch schon die Schulter ausgekugelt. Nach diesem unglücklichen Ereignis nahmen die beiden Teams die Partie wieder auf. Es folgte eine der spannendsten Phasen des Spieles, denn das Heimteam drückte vehement auf den Ausgleich. Jedoch wurden die Chancen reihenweise ausgelassen. Bei den Gästen sah es aber auch nicht anders aus und auch eine Überzahl für die Berner endete torlos. Für das letzte Drittel war also noch einmal Spannung angesagt.

Anschluss an den dritten Rang verpasst

Der Ausgleich lag auch tatsächlich in der Luft, mit einem Lattenschuss scheiterte Roger Strebel nur knapp. Das Spiel wäre mit dem 3:3 wahrscheinlich neu lanciert worden. Danach fehlte Aargau United im letzten Drittel aber wiederum etwas die Power für die letzten Meter vor dem gegnerischen Tor. Schwarzenbach machte es besser und konnte mit 2:4 davonziehen. Einige Chancen liessen aber auch die Gäste noch liegen, zum Beispiel bei einem schwach geschossenen Penalty, bevor sie mit dem 2:5 alles klar machten. Das Heimteam ersetzte den Torhüter noch durch einen sechsten Feldspieler und kam so auch zu grossen Chancen. Wie im gesamten Spiel mangelte es aber an der Effizienz und ein Lattenschuss von Captain Trümpi war der Schlusspunkt der Partie. Mit dieser Niederlage hat Unihockey Aargau United den Anschluss an den dritten Rang verloren, mit einem Sieg wäre das Team bis auf zwei Punkte an das drittplatzierte Schwarzenbach herangekommen. Im Mittelfeld der Tabelle ist aber weiterhin alles sehr eng beieinander und auch der nächste Gegner von United, der UHC Biel-Seeland, gehört zu diesen Rängen vier bis acht dazu. Am nächsten Samstag, dem Halbfinaltag an der Unihockey WM in Prag, reist Aargau United ins Seeland mit dem Ziel den ersten Sieg in der Rückrunde einzufahren.

Matchtelegramm:

Unihockey Aargau United - Black Creek Schwarzenbach 2:5 (1:2, 1:1, 0:2)
Militärhalle, Bremgarten AG. 30 Zuschauer. SR Durrer/Hofmann.


Tore: 10. D. Hiltbrunner (S. Aeschimann) 0:1. 17. S. Zaugg 0:2. 20. L. Trümpi (N. Schär) 1:2. 26. D. Hiltbrunner 1:3. 32. A. Keusch (F. Renggli) 2:3. 46. S. Zaugg (R. Jordi) 2:4. 57. D. Hiltbrunner (R. Lehmann) 2:5.


Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Aargau United. keine Strafen.

 

Aufstellung Aargau United: Florian Amstutz, Adrian Keusch, Nicola Schär, Tim Kohler, Reto Strebel, Roger Strebel, Fabian Renggli, Dario Soldera, Dominic Bohler, Yanick Zeindler, Nando Müller, Alex Salzmann, Gabriel Fuchs, Hicham Schärer, Lukas Trümpi, Kevin Battaglia, David Lips, Basil Desch, Gabriel Massaro, Joel Gisler, Marius Jauslin, Tobias Schädeli.

Es fehlten: Joel Bouilloux, Fabian Dubach, Andre Renggli, Michael Iff.