Für Unihockey Aargau United stand letzten Samstag ein richtungsweisender Match gegen UHC Laupen an. Nach den letzten beiden gewonnenen Spielen musste UAU gewinnen, um weiterhin der Spitzengruppe auf den Fersen zu bleiben. Dies gelang. In einer packenden Partie bezwingt die United auch Laupen und geht auf einem guten Tabellenplatz in die erste Natipause.

Das erste Drittel begann schlecht für Aargau, bereits nach sieben Sekunden lag man mit 1:0 zurück. Nach dem Bully wurde die Aargauer Verteidigung überrumpelt, ohne Gegenwehr leisten zu können. Es folgte ein grober Stockschlag seitens Laupen, welcher zu einer 2-Minuten Strafe führte. Doch anstatt, dass man das Powerplay ausnutzen konnte, musste man den Short-Hander hinnehmen. Somit stand es nach zwei Minuten 2:0. Aargau kämpfte sich zurück in die Partie und konnte den Gegner immer mehr unter Druck setzen. Es folgten einige Abschlüsse, nur die Effizienz liess noch zu wünschen übrig. Der Anschlusstreffer wurde in der 11. Spielminute von Gisler erzielt. In der 12. Spielminute folgte der Ausgleich durch Harimci, welcher die Vorlage von F. Schädeli verwertete. Der Captain zeigte vollen Einsatz für das Team und verhindert das 3:2 für Laupen. Leider sahen die Schiedsrichter einen Stockschlag, welcher zu einem Penalty für die Laupener führte. Der Penalty wurde verwandelt, nun stand es 3:2 für Laupen. Kurz darauf folgte ein Powerplay für Aargau, die nummerische Überzahl konnte aber nicht genutzt werden. Stattdessen kann der UHC die Führung auf 4:2 ausbauen. Fünf Sekunden vor Drittelsende konnte Gisler mit einer schönen Einzelaktion den erneuten Anschlusstreffer erzielen. Das Drittel endete 4:3 für den Gastgeber.

Die Aargauer starten deutlich besser ins zweite Drittel, bereits nach 25 Sekunden kann Leisinger den Ball im gegnerischen Tor unterbringen. Die Laupener kommen immer wieder mit gefährlichen Kontern vor das Tor. Der Captain bringt einen dieser gefährlichen Konter in der 25. Spielminute im Tor unter. Die Aargauer können die Partie immer mehr dominieren und den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren lassen, es fehlen nur noch die Tore. T. Tischer kann das Score auf Vorlage von Harimci erneut ausgleichen - der neue Spielstand 5:5. In der 40. Spielminute erhielt das Gastteam eine unglückliche Strafe wegen Bodenspiel.  Die Unterzahl überstand man aber schadlos und das Drittel endet mit dem Gesamtscore von 5:5.

Für das letzte Drittel war die Devise klar, man musste mindestens ein Tor mehr als das Heimteam schiessen. Stalder muss aber bereits fünf Minuten nach Drittelsbeginn hinter sich greifen, nachdem ein Laupener über das ganze Feld sprintet und zum 6:5 einschiebt. Nach einem Wechselfehler in der 52. Spielminute haben die Aargauer erneut die Chance im Powerplay das Spiel auszugleichen. Leider folgte auf diesen nummerischen Vorteil kein Treffer. Zwei Minuten vor Schluss erobert Keusch an der Mittellinie den Ball und trifft mit einem präzisen Schuss ins Netz. In der 59. Spielminute trifft Leisinger auf Zuspiel von N. Tischer zur erstmaligen Führung der Gäste. Es folgt ein Time-Out vom UHC, welche im Anschluss mit sechs Feldspielern agieren. Doch die Aargauer lassen sich den Sieg nicht mehr nehmen und kämpfen solidarisch bis zum Abpfiff. Somit endet das Spiel 6:7 und die Aargauer können ihre Siegesserie weiter fortsetzen. 

Nach der Nati-Pause erwarten UAU die Flames zuhause in Bremgarten. In dieser Partie gegen einen vermeintlich schlechteren Gegner gilt es, bereits in der ersten Minute bereit zu sein. Zudem sollten die Aargauer weiterhin den selben Kampfgeist zeigen und versuchen treffsicherer zu agieren.