Die U21C wollte gegen den UHC Lok Reinach eine Antwort auf die Kanterniederlage vom vorangegangenen Wochenende liefern. Ein hart umkämpftes und ausgeglichenes Spiel endete aber mit einer 4:7 Niederlage. 

 

Klare Antwort
Am vergangenen Samstag traf Aargau United's U21 Kader auf Lok Reinach. Während Reinach mit zwei Blöcken erschien, trat UAU mit drei Blöcken und zwei Torhütern auf. Die Voraussetzungen hätten nicht besser sein können, um einen solchen Gegner zu schlagen. Nach dem Anpfiff schien die Partie relativ ausgeglichen und beide Mannschaften zeigten sich von ihrer besten Seite. UAU liess den Ball laufen, verteidigte souverän und konnte folglich gute Angriffe lancieren. Eine kurze Unaufmerksamkeit und schon schoss Reinach in der 13. Minute sein erstes Tor. Doch Aargau United brillierte mit einer klaren Antwort: Zehn Sekunden nach dem Gegentor platzierte Umiker den Ball präzise ins linke obere Eck. Das Drittel ging mit 1:1 zu Ende, wie es begann. Starke Leistungen von beiden Teams, jedoch keine weiteren Tore.

 

Hartes Spiel
Eine Minute nach der Pause konnte Reinach nachdoppeln. Nun wieder im Rückstand setzte Trainer Randy alles daran, die Mannschaft für die Aufholjagd anzuheizen. Seine Strategie ging auf und es war Schär, welcher auf einen Ablenker von Bouilloux für den Ausgleich sorgte. Bis kurz vor der zweiten Pause kämpften beide Teams um jeden Ball. Hart aber fair wollte der Gast UAU seinen mitgereisten Fans beweisen, was er kann. Nicht zuletzt wegen dem harten Spiel wurde durch einige Stürze auf beiden Seiten des Spielfelds für genügend Unterhaltung gesorgt. Kurz vor Ende des zweiten Drittels, konnte Lok Reinach sich mit einem weiteren Tor den Vorsprung sichern. Mit 2:3 im Rückstand ging es in die Garderobe.

UAU geht in der 58. Minute All-in
Hochmotiviert und heiss für einen Sieg trat UAU mit kühlem Kopf erneut aufs Feld um den Spiess noch einmal umzudrehen. Trotz der Euphorie ging es nur sieben Minuten, bis es 4:2 für den Gastgeber stand. Doch UAU gab nicht auf und mit einem Zuckerpass von Lauener auf Schär, landeten die jungen Herren in blauweiss vierzig Sekunden später den Anschlusstreffer. Nun kamen jedoch die Gegner richtig in Fahrt und überlisteten Alex Salzmann, UAU's Torhüter an diesem Samstag, innerhalb von vier Minuten gleich zwei Mal. United gab sogleich seine Antwort durch eine Kombination von Zeindler auf Gisler, welcher den Ball skrupellos am gegnerischen Torwart vorbei ins Netz hebelte. Mit einem Rückstand von 6:4 kam Trainer Randy und Assistent Schädler die Zweiminutenstrafe gegen Reinach gerade gelegen. Sie läuteten ein Time-out ein, in welchem sie das strategische Vorgehen erläuterten. UAU versuchte in den Schlussminuten nun mit sechs Männern, ohne Torwart, vier Reinacher zu überlisten, doch die riskante Strategie ging nach Hinten los. UAU musste sich einen Shorthander eingestehen und die Partie mit 4:7 abschliessen.

Auch wenn an diesem Tag keine Punkte generiert worden sind, war Trainer Randy unter dem Strich zufrieden mit seiner Mannschaft. Jeder habe stark gespielt, auch wenn es am Ende nicht gereicht hat. Sein Fazit: «Jeder in dieser Halle hat gemerkt, dass wir nie aufgegeben haben. Genau das zeichnet eine starke Mannschaft aus.»