Nach einem verkorksten Saisonverlauf befinden sich die Junioren U18 von Unihockey Aargau United auf dem zweitletzten Tabellenplatz. Nach der empfindlichen 1:14 Niederlage gegen Zug United hat Christian Huber den Rücktritt von seinem Amt als Trainer des Teams bekannt gegeben.

Es war der berühmte Tropfen zu viel, der das Fass sozusagen zum Überlaufen brachte. Am vergangenen Sonntag empfingen die U18-Junioren den souveränen Leader aus Zug. Dass die Rollenverteilung in diesem Duell eindeutig war, gibt es nicht zu bestreiten. Das Auftreten und Verhalten der Spieler während dem Spiel und im darauffolgenden Training brachte Huber schlussendlich dazu, das Handtuch zu werfen.

Der Vorstand bedauert diesen Entscheid, kann ihn aber sehr gut nachvollziehen. „Wir hätten uns wie alle Beteiligten gewünscht, dass Huber zusammen mit der U18B etwas erreichen könnte. Dass er nun seine Schlüsse zieht, können wir nachempfinden.", meint Kommunikationschef Strebel zu den Vorkommnissen. Christian Huber hat in Vergangenheit nicht nur als Trainer der U14 und der U18B von Unihockey Aargau United an der Bande gewirkt, sondern legt seit geraumer Zeit sehr viel Engagement für den Stammverein UHC Bremgarten an den Tag. Als Juniorenobmann bleibt er den Reussstädtern erhalten. Der UAU-Vorstand dankt Huber an dieser Stelle für zahlreiche Stunden, die er in die Juniorenförderung der beiden Vereine investiert hat. Einen Mann mit so viel Herzblut im Einsatz zu sehen, wünscht sich wohl jeder Verein.

Sportchef Fredrik Berglund wird zusammen mit Rafael Reusser – beide waren und sind noch immer in unterschiedlichen Ämtern bei UAU tätig – das Training vorerst übernehmen. Ziel des Duos ist es, die U18B auf das äusserst wichtige Spiel gegen Ad Astra Sarnen (11. Februar in der Sporthalle Hirslen in Bülach) vorzubereiten.