Für Unihockey Aargau United geht es im neuen Jahr gleich erfolgreich weiter. Auch das zweite Spiel gegen Tabellenschlusslicht Unihockey Schüpfheim wurde mit 5:3 gewonnen.

Fehlende Tore
An die Begegnung in der Hinrunde zwischen Unihockey Aargau United und Unihockey Schüpfheim konnten sich die Akteure beider Teams wohl noch bestens erinnern. In Schüpfheim ging der Sieg glasklar mit 2:14 an Aargau United, womit die Erinnerungen der beiden Mannschaften an diesen Abend unterschiedlicher nicht sein könnten. Weiteres Selbstvertrauen konnten die Aargau vor einer Woche gegen Herzogenbuchsee mit einem 4:5 Erfolg holen. Doch Trainer Wyss hob bereits vor dem Spiel den Mahnfinger in die Luft: "Schüpfheim darf nicht unterschätzt werden, sie wollen definitiv Revanche nehmen für das Hinspiel und erst vor einer Woche haben sie den drittplatzierten Burgdorf geschlagen!". Bereits in der Startphase konnte man am Sonntagabend in der Isenlauf in Bremgarten sehen, dass beide Mannschaften sich grosse Ziele für das Spiel gesetzt haben. Die Entlebucher wollten sich vom Tabellenende verabschieden und Aargau United wollte sich in der Tabelle noch etwas weiter nach vorne arbeiten. Zu Beginn des Spieles war das Heimteam meist am Ball und konnte sich schnell Chance um Chance erarbeiten. Schüpfheim wartete auf Fehler und nutzte dann die Möglichkeiten um einen Konter zu fahren, womit auch vor dem Heimtorhüter André Renggli immer wieder Gefahr aufkam. Mit konzentriertem Passspiel schaffte es die United aber vermehrt immer näher vor das Luzerner Tor. Ein erstes Mal von Erfolg gekrönt war dies, als Soldera an der Bande Amstutz anspielte, welcher einen kleinen Bogen lief und den Ball unter die Latte zimmerte. Bald darauf konnte das Heimteam auch noch in Überzahl agieren. Das Powerplay drückte enorm aufs Tempo und das einzige was bemängelt werden konnte, war das fehlende Tor. Entweder war der starkaufspielende Torhüter von Schüpfheim am Ball oder aber der Pfosten verhinderte einen Erfolg für die Aargauer. Dennoch klappte es nach mehreren Anläufen als Richner auf El Khatib passte und dieser endlich am Torhüter vorbei in die Maschen knallte. Mit dem 2:0 Vorsprung für Aargau United wurde das Spiel ruppiger und die Zuschauer in Bremgarten sahen eine Phase, in welcher kaum einmal fünf gegen fünf auf dem Feld standen. Nutzen konnten beide Teams den Platz auf dem Feld oder die Überzahl aber nicht.


Starke Schlussmänner
Auch im zweiten Drittel dominierte in der meisten Zeit das Heimteam. Doch etwas Zählbares schaute nicht heraus, denn der aus dem Entlebuch angereiste Torhüter schaffte es den Ball immer vor der Linie zu stoppen. Im Gegensatz zum Hinspiel blieb so die Chancenauswertung der Aargauer am Sonntagabend mager. Aber das Heimteam liess sich nicht entmutigen und drängte weiter auf den Ausbau der Führung. In der 35. Spielminute konnte Roger Strebel sich durchtanken und platzierte denn Ball so präzise, dass auch der Torhüter den Erfolg nicht mehr verhindern konnte. Motiviert davon, dass es doch noch klappen könnte mit einigen Toren, fasste sich kurz darauf auch Trümpi ein Herz und konnte seine Farben mit einem Schuss unter die Latte 4:0 in Front bringen. Schüpfheim mit der Erinnerung an das Hinspiel im Hinterkopf war nun endgültig gewarnt. Das zeigte sich auch auf dem Feld und es gelang den Gästen direkt vor der zweiten Pause noch der erste Treffer. Mit der neu geschöpften Hoffnung kamen die Schüpfheimer dann auch gleich aus der Pause und konnten nach einer unsauberen Slotarbeit der Aargauer auf 4:2 verkürzen. Doch in der Folge waren die Gäste wieder etwas zu übermotiviert und holten in kürzester Zeit zwei weitere Strafen. Diese doppelte Überzahl nutzte Captain Björn Strebel mit einem Schuss ins hohe Eck nach einem genauen Pass von Fuchs aus zur erneuten drei Tore Führung. In den folgenden Minuten kam die Stunde von Schlussmann André Renggli, welcher nun die anstürmenden Entlebucher zur Verzweiflung brachte. Zum Teil mirakulös verhinderte er das Herankommen der Gäste und wurde am Schluss zu Recht zum besten Spieler des Abends gekürt. Nur einmal musste er sich noch geschlagen geben, als kurz vor Schluss ein Aargauer auf der Strafbank sass und Schüpfheim den Torhüter durch einen Feldspieler ersetzte. Beim 5:3 blieb es aber bis zum Schlusspfiff, der Sieg für Aargau United hätte einiges höher ausfallen können. Im Endeffekt war es aber dennoch eine gelungene Teamleistung der Vereinten, denn mit fünf verschiedenen Torschützen konnten sie auf eine ausgeglichene Leistung zurückblicken. In der Tabelle steht Unihockey Aargau United nun auf dem vierten Platz nur gerade drei Punkte hinter Burgdorf, auf welche die Aargauer am Samstag in Lenzburg treffen werden. Zudem haben die United immer noch ein Spiel weniger bestritten, womit mit einem Sieg am Samstag auch der dritte Platz in Reichweite liegt.


Matchtelegramm:
Unihockey Aargau United - Unihockey Schüpfheim 5:3

Sporthalle Isenlauf, Bremgarten. 75 Zuschauer. SR Flury/Bieli.

Tore: 4. F.Amstutz (D.Soldera) 1:0. 10. R.El Khatib (P.Richner) 2:0. 36. Ro. Strebel 3:0. 38. L.Trümpi (G.Fuchs) 4:0. 39. Schüpfheim 4:1. 41. Schüpfheim 4:2. 46. B.Strebel (G.Fuchs) 5:2. 58. Schüpfheim 5:3.

Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Unihockey Aargau United. 6mal 2 Minuten gegen Unihockey Schüpfheim.

Aufstellung Aargau United: Florian Amstutz, Raffael Keusch, Reto Strebel, Roger Strebel, Fabian Renggli, Dario Soldera, Robin Killer, Marius Jauslin, Pascal Richner, Andre Renggli, Alex Salzmann, Gabriel Fuchs, Lukas Trümpi, Simon Meyer, Björn Strebel, Joel Gisler, Basil Desch, Rasul El Khatib
Es fehlten: Dominic Bieri, Michael Köpfli, Nando Müller, Gabriel Massaro, Philipp Niederöst (abwesend) David Lips (verletzt)