Unihockey Aargau United gelingt es nach einem Blitzstart nicht den Sieg nach Hause zu bringen und verliert gegen den Leader SV Waldenburg Eagles mit 6:8.

Blitzstart
Letzten Samstag spielte Unihockey Aargau United nicht wie geplant gegen Schwarzenbach, da ein Schiedsrichter fehlte und das Spiel somit verschoben werden musste. Umso mehr freuten sich die Spieler zum Schluss des Unihockey-Jahres noch einmal in Bremgarten vor heimischem Publikum anzutreten. Als Gegner reisten aus dem Baselbiet die SV Waldenburg Eagles an, welche in der laufenden Saison noch kein Spiel nach 60 Minuten verloren haben. Für das Heimteam galt es dem Leader das erste Mal ein Bein zu stellen. Den Start ins Spiel erwischten die Aargauer dann auch perfekt und zeigten den Gästen sofort, dass es an diesem Abend nicht leicht werden wird mit einem erneuten Sieg. Bereits in der ersten Spielminute konnte das Heimteam mächtig Druck ausüben und brachte damit den Verteidiger von Waldenburg dazu den Ball mitten vor das eigene Tor zu spielen. Dort wartete Adrian Keusch aber bereits auf den Ball und konnte ohne Bedrängnis das 1:0 erzielen. Kaum waren die nächsten Linien beider Teams auf dem Feld ertönte bereits die nächste Torsirene. Wieder waren es die Aargauer, welche durch Gislers Tor bereits mit 2:0 führten. Aber Aargau United hatte noch nicht genug und drückte weiterhin aufs Tempo. Auch in der Folge kam das Heimteam immer wieder zu guten Chancen, bei denen manchmal auch nur noch das nötige Glück fehlte. Doch auch die Baselbieter schien der schnelle Rückstand etwas aufgerüttelt zu haben, denn auch die Gäste fanden langsam ins Spiel. Das Heimteam machte sich das Leben dazu noch selber schwer mit Strafen, Waldenburg nutzte die zweite Überzahl kurz vor Drittelende zum Anschlusstreffer.

Abflachen der Leistung
Nach der kurzen Verschnaufpause in der Garderobe gelang nun den Baslern der bessere Start, bereits kurz nach der Wiederaufnahme des Spieles konnten sie den Ausgleich erzielen. Aargau United war nun sichtlich verunsichert und der Ball lief nicht mehr schnell durch die eigenen Reihen. Immer wieder wurde es dafür vor dem aargauer Schlussmann André Renggli richtig gefährlich. Erst in der Hälfte des Spieles kam es aber zu einer Veränderung auf der Anzeigetafel. Vom Heimteam lieferten Björn Strebel und Adrian Keusch dem jeweils anderen eine gute Vorlage und mit diesem Doppelpack konnte die ursprüngliche Führung wiederhergestellt werden. Für Unihockey Aargau United wurde die Ausgangslage gleich noch etwas komfortabler, wegen einer Strafe konnten sie mit einem Mann mehr agieren. Jedoch währte die Freude nicht lange, denn statt einem Führungsausbau kam der Anschlusstreffer der Gäste. Mit einem schnellen Konter wurde das Überzahlspiel der Aargauer übertölpelt. Das eine Tor Vorsprung retteten die Vereinten dann aber noch in die Pause. Das Spiel war in den letzten zwanzig Minuten ziemlich zerfahren, da es auf beiden Seiten zu weiteren Strafen kam. Dabei stellten sich einmal mehr die Adler geschickter an und konnten in der Überzahl den erneuten Ausgleichstreffer erzielen. Im Allgemeinen sahen die Zuschauer am Samstagabend, wie das Heimteam den Vorsprung nicht clever verwalten konnte und ab der Spielhälfte alles immer mehr mit der Brechstange versuchte. Dies spiegelte sich dann auch im Resultat wieder. Die Waldenburg Eagles konnten mit schnellen Spielzügen immer wieder einen freien Mann finden und zogen so mit 4:6 davon. Zwar gelang Aargau United mit einem weiteren Doppelschlag noch einmal der Ausgleich, aber eine Minute vor Schluss kam die endgültige Entscheidung. Wieder wurde ein Baselbieter sträflich frei gelassen, welcher das 6:7 erzielte. Wenige Sekunden vor der Schlusssirene fiel noch ein Ball ins verwaiste Tor der Aargauer, die alles in die Waagschale warfen, um die Verlängerung zu erreichen. Der Tabellenführer konnte aber am Schluss auch dieses Spiel für sich entscheiden. Für Unihockey Aargau United geht es im neuen Jahr weiter, am Dreikönigstag treffen die Aargauer auf den Tabellennachbarn Herzogenbuchsee.

 

Matchtelegramm:

Unihockey Aargau United - SV Waldenburg Eagles 6:8 (2:1, 2:2, 2:5)

Sporthalle Isenlauf, Bremgarten AG. 120 Zuschauer. SR Kündig/Rüegg.

Tore: 1. A. Keusch (F. Amstutz) 1:0. 2. J. Gisler (G. Fuchs) 2:0. 16. D. Mucha (D. Infanger) 2:1. 22. L. Schmutz (D. Mucha) 2:2. 35. B. Strebel (A. Keusch) 3:2. 36. A. Keusch (B. Strebel) 4:2. 38. T. Bitterli (K. Frei) 4:3. 50. D. Mucha (S. Werthmüller) 4:4. 51. B. Arm (K. Frei) 4:5. 53. D. Mucha (D. Infanger) 4:6. 54. R. Keusch (A. Keusch) 5:6. 56. R. El Khatib (P. Richner) 6:6. 59. D. Infanger (D. Mucha) 6:7. 60. D. Mucha 6:8.

Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Unihockey Aargau United. 3mal 2 Minuten gegen SV Waldenburg Eagles.

Aufstellung Aargau United: Florian Amstutz, Raffael Keusch, Adrian Keusch, Nicola Schär, Reto Strebel, Fabian Renggli, Dario Soldera, Marius Jauslin, Pascal Richner, Andre Renggli, Nando Müller, Alex Salzmann, Gabriel Massaro, Gabriel Fuchs, Simon Meyer, Björn Strebel, Joel Gisler, Basil Desch, Rasul El Khatib
Es fehlten: Dominic Bieri, Michael Köpfli, Philipp Niederöst (abwesend) David Lips, Lukas Trümpi (verletzt) Roger Strebel (gesperrt)