Das Spiel zwischen Unihockey Aargau United und Black Creek Schwarzenbach musste nach einem Fehler des Verbandes abgesagt werden. Die beiden Teams werden die Begegnung zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Ausser Spesen nichts gewesen
Unihockey Aargau United machte sich am Sonntagnachmittag hochmotiviert auf den langen Weg nach Huttwil. Für die Aargauer war die Devise klar, sie wollten ihre Siegesserie auf vier Vollerfolge ausbauen. Die Vorbereitung auf das Spiel geriet aber ziemlich durcheinander, da infolge der widrigen Strassenbedingungen nicht das ganze Team pünktlich im Kanton Bern eintraf. Nach kurzer Zeit waren die Gäste aber im gewohnten Rahmen und hatten das Aufwärmen hinter sich gebracht. Doch danach war Endstation, Teamchef Marco Staldegger scharte die Mannschaft um sich und erklärte allen die verzwickte Situation: "Der Verband hat nur einen Schiedsrichter aufgeboten und sucht nun kurzfristig nach einem Ersatz. Wird das Spiel aber nicht innerhalb einer Stunde nach offiziellem Termin angepfiffen, muss es abgesagt werden." Die Spieler beider Teams machten es sich auf den Spielerbänken gemütlich und warteten ab. Aber bald schon war klar, dass am Sonntagabend kein Spiel stattfinden wird. Die Zuschauer wurden heimgeschickt und die beiden Mannschaften räumten zusammen das Spielfeld auf. In der Garderobe waren sich alle einig, so etwas hatte keiner der Spieler und Trainer je erlebt. Früher als erwartet ging es also wieder zurück in den Aargau. Wann das Spiel nachgeholt wird ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar. Das nächste Spiel für Unihockey Aargau United steht, wenn alles klappt, am Samstag um 19:00 Uhr in Bremgarten auf dem Programm. Dort empfangen die Vereinten im letzten Spiel von diesem Jahr den Leader SV Waldenburg Eagles.

ba matchtelegramm

Black Creek Schwarzenbach- Unihockey Aargau United: Verschoben

Aufstellung Aargau United: Florian Amstutz, Raffael Keusch, Adrian Keusch, Nicola Schär, Gabriel Fuchs, Reto Strebel, Fabian Renggli, Dario Soldera, Marius Jauslin, Pascal Richner, Andre Renggli, Nando Müller, Alex Salzmann, Gabriel Massaro, Simon Meyer, Björn Strebel, Rasul El Khatib, Joel Gisler, Basil Desch
Es fehlten: Robin Killer, Dominic Bieri, Michael Köpfli, Philipp Niederöst (abwesend) David Lips, Lukas Trümpi (verletzt) Roger Strebel (gesperrt)