In einem lange sehr umkämpften Spiel kam Unihockey Aargau United eine Minute vor Schluss zu einem 9:8 Sieg. In der Tabelle konnte die United sich um einen Rang verbessern.

Ungemütliche Ausgangslage

Für Unihockey Aargau United stand am Sonntag das zweitletzte Spiel der Hinrunde auf dem Programm. Dafür nahm das Team um Captain Björn Strebel die weite Anreise nach Biel in Angriff. Die Ausgangslage in der Tabelle war vor diesem Wochenende eine sehr ungemütliche für die vereinten Aargauer. Sie hatten auf den letzten Platz nur gerade drei Punkte Vorsprung und auch der direkte Gegner UHC Biel-Seeland lag nur deren drei Zähler zurück auf dem zweitletzten Platz. Für beide Mannschaften galt es also eine Niederlage tunlichst zu vermeiden. Motivation sollten auch die guten Möglichkeiten in die vorderen Regionen der Tabelle gegeben haben. Da zwischen dem vierten und dem letzten Platz insgesamt nur fünf Punkte lagen, war eine Verbesserung der Tabellenlage für beide Teams durchaus möglich.

Hin und Her

Nach der schwachen Leistung der letzten Woche hatte sich Unihockey Aargau United für den Sonntag vieles vorgenommen. Doch bereits nach 50 Sekunden schien der Plan erneut nicht aufzugehen. Der UHC Biel schoss bereits das 1:0. Im Gegensatz zum letzten Spiel lähmte dies die Gäste aus dem Aargau aber nicht. Postwendend kam die Reaktion mit dem Ausgleich. Danach ging der Spielstand im Tischtennis-Stil nach oben. Zuerst erhöhte jeweils das Heimteam um einen Zähler und die Aargauer schossen wenig beeindruckt kurz darauf wieder den Ausgleichstreffer. Dann kehrte sich das ganze Spiel um und die Gäste schafften jeweils einen Vorsprung von einem Tor. Aber auch die Seeländer konnten immer bereits kurz darauf den Spielstand wieder ausgleichen. Nach dem ersten Drittel stand es so 4:4 und die Zuschauer auf der Tribüne waren gespannt, ob sich nach der Pause ein Team endlich etwas absetzten konnte. Doch auch im Mitteldrittel führten die beiden Teams das Muster genau gleich weiter, einzig die Frequenz der Tore nahm etwas ab. Die Konsequenz war nach 40 gespielten Minuten ein 7:7.

Erzwungener Sieg

Für das letzte Drittel startete also noch einmal alles bei Null, denn das Team mit dem besseren Schlussdrittel wird den Sieg nach Hause bringen können. Die Aargauer erwischten den besseren Start, Rasul El Khatib tankte sich durch die Seeländer hindurch und erzielte mit einem herrlichen Weitschuss den Führungstreffer. In der Folge konnten die Gäste den Ball einige Male gut durch die eigenen Reihen zirkulieren lassen und die Seeländer hatten Mühe wieder ins Spiel zu finden. Lange sah es nach einem kontrollierten Spiel für die Nordwestschweizer aus, doch dann kam für sie der Schock. Nach einem Fehler der Aargauer in der eigenen Hälfte, konnte ein Seeländer den erneuten Ausgleich zum 8:8 erzielen. In den letzten Minuten neutralisierten sich die beiden Teams gegenseitig, vor beiden Toren kam es immer wieder zu gefährlichen Situationen, bis hin zu Pfostenschüssen. Dennoch stellten sich langsam aber sicher alle in der Halle auf eine Verlängerung ein. Fabian Renggli hatte aber etwas dagegen und drückte den Ball eine Minute vor Schluss nach einer Druckphase der Aargauer über die Torlinie. Auch mit einem sechsten Feldspieler, anstelle des Torhüters, gelang es Biel nicht mehr, erneut den Ausgleich zu erzielen. "Endlich ist es uns gelungen auch ein so knappes Spiel auf unsere Seite zu zwingen.", fasste der Trainer Renato Wyss nach dem Spiel die Leistung der Aargauer zusammen. Umso schöner war dieser knappe Sieg für die Gäste auch, da sie in der Tabelle einen Rang gut machen konnten und sich von den letzten Plätzen etwas entfernen konnten. Am nächsten Samstag geht es für Unihockey Aargau United mit einem Heimspiel in Lenzburg gegen den UHC Sursee weiter. Mit einem Sieg könnten sie wiederum mindestens einen Tabellenrang gutmachen, weil der Rückstand auf Sursee nur einen Punkt beträgt.

ba matchtelegramm

UHC Biel-Seeland - Unihockey Aargau United 8:9 (4:4, 3:3, 1:2)

Sporthalle Esplanade, Biel. 75 Zuschauer. SR Altorfer/Linder.

Tore: 1. M. Jankowski (J. Küchli) 1:0. 2. L. Trümpi (P. Richner) 1:1. 3. J. Küchli (S. Maurer) 2:1. 7. P. Richner (F. Renggli) 2:2. 8. S. Maurer 3:2. 9. B. Strebel 3:3. 12. L. Trümpi (F. Renggli) 3:4. 13.

P. Wuillemin (A. Heimann) 4:4. 24. L. Trümpi (R. El Khatib) 4:5. 27. Y. Frommherz 5:5. 28. R. Keusch (G. Massaro) 5:6. 33. P. Wuillemin (N. Gestach) 6:6. 36. Ro. Strebel (G. Massaro) 6:7. 36. N. Gestach (P. Wuillemin) 7:7. 43. R. El Khatib (P. Richner) 7:8. 52. P. Wuillemin (J. Heitmann) 8:8. 59. F. Renggli (P. Richner) 8:9.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Biel-Seeland. 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Aargau United.

Aufstellung Aargau United: Florian Amstutz, Raffael Keusch, Gabriel Fuchs, Reto Strebel, Roger Strebel, Fabian Renggli, Dario Soldera, Luca Schädler, Marius Jauslin, Pascal Richner, Alex Salzmann, Gabriel Massaro, Philipp Niederöst, Lukas Trümpi, Simon Meyer, Björn Strebel, Rasul El Khatib, Basil Desch

Es fehlten: Andre Renggli, Robin Killer, Dominic Bieri, Michael Köpfli (abwesend) David Lips (verletzt)