Unihockey Aargau United erspielte sich einen diskussionslosen 2:14 Sieg in Schüpfheim. Wurden die verpassten Chancen der letzten Spiele nachgeholt?


Kleine Truppe mit Ersatzduo an der Bande
Hätte man am Anfang des Abends den Ausgang des Spiels tippen lassen, wären wohl viele mit ihrer Prognose vorsichtig gewesen. Die Vorzeichen für das fünfte Saisonspiel von Unihockey Aargau United waren nicht so wie man sie sich für einen reibungslosen Ablauf erhofft. Die lange Reise ins Entlebuch nahmen nur gerade 13 Feldspieler mit zwei Torhütern in Angriff. Auch hinter der Bande lag das Zepter an diesem Abend nicht wie gewohnt bei Trainer Wyss, dieser wurde vertreten von den U21-Coaches Bongards und Berglund. Beinahe mit dem Anpfiff waren die Unsicherheiten, ob sich alle Puzzleteile zusammenfügen lassen, wie weg geblasen. Der Ball lief bei den vereinten Aargauern durch die eigenen Reihen und das Heimteam war meist einen Schritt zu spät. Gekrönt wurden diese Passstafetten in den ersten fünf Spielminuten bereits zweimal, eine Effizienz im Abschluss wie man sie sich in den Spielen zuvor nicht einmal erträumt hätte. Kurzzeitig trat das schnelle Zusammenspiel dann aber in den Hintergrund, da sich die Gäste aus dem Aargau zweimal kurz hintereinander in Unterzahl wiederfanden. Jedoch wollte bei den Entlebuchern auch in dieser Phase des Spiels an diesem Abend nicht viel gelingen. So nahm danach die United Lokomotive wieder Fahrt auf und mit einem Doppelpack konnte man sich bereits 0:4 absetzen. Wie schnell aber im Unihockey unter Umständen auch ein solcher Vorsprung hergegeben werden konnte wussten die Gäste aus eigener Erfahrung nur zu gut. Verspielten sie doch vor einigen Wochen gegen Schwarzenbach einen 5:1 Vorsprung. Es schien fast so, als ob diese Erinnerung im Hinterkopf die Truppe von Aargau United weiter anpeitschte. Weiterhin wurde mächtig aufs Tempo gedrückt und so entstand bereits bis zur ersten Pause ein veritabler 0:6 Vorsprung.

Torkonto beinahe verdoppelt.
Im Mitteldrittel ging das Spiel in gleicher Manier weiter und Schüpfheim fand an diesem Samstagabend einfach nicht ins Spiel. Daran änderten auch die beiden einzigen Tore der Luzerner in diesem Spiel nichts. Mit zum Teil spektakulären Toren gelang es den Gästen die Führung auf 2:9 auszubauen. Randy Bongards Fazit nach diesem Drittel war klar : "Torstatistiken sind interessant, aber sie zeigen nicht die ganze Wahrheit. Nach Statistik wäre dieses Drittel einiges schlechter als das Erste, aber die Qualität mit der wir den Ball laufen gelassen haben war ausgezeichnet!" Zugleich stimmte der Trainer aber auch mahnende Worte an: "Wir haben 40 Minuten ein gutes Spiel gezeigt, es wäre extrem schade dies im nächsten Drittel nicht genauso weiter zu tun." Die Worte in der Kabine schienen bei der Mannschaft angekommen zu sein. Es fiel wieder Tor um Tor und zum Schluss konnten sich sieben der 13 Spieler auf der Scorerliste wiederfinden. Erfreulich für das Kollektiv aus dem Aargau war zudem, dass der für das Schlussdrittel eingewechselte Torhüter Alex Salzmann kein einziges Mal hinter sich greifen musste. In den vorigen Spielen schoss Aargau United insgesamt 17 Tore diese Anzahl konnte nun nahezu verdoppelt werden. Man konnte aus Sicht der Nordwestschweizer von einem ausserordentlich gelungenen Abend sprechen und auch die lange Heimfahrt wurde so zufrieden in Angriff genommen.

Nächste Woche wird die Aufgabe dann wohl wieder eine etwas schwierigere. Das nächste Auswärtsspiel führt die United am Sonntag nach Burgdorf. Dort wartet ein Team, welches in der laufenden Saison erst einen einzigen Punkt liegen gelassen hat. Auf Seiten der Aargauer weiss man nun aber, dass man durchaus eine ausserordentlich hohe Effizienz an den Tag legen kann. Angepfiffen wird das Spiel am Sonntag um 17:30 Uhr.

ba matchtelegramm

Unihockey Schüpfheim - Unihockey Aargau United 2:14 (0:6, 2:3, 0:5)
Sporthalle Moosmättili, Schüpfheim. 52 Zuschauer. SR Bitterli/Wantz.

Tore: 3. L. Trümpi (J. Gisler) 0:1. 5. L. Trümpi (R. Killer) 0:2. 13. B. Strebel (R. Killer) 0:3. 13. R. Strebel (R. Keusch) 0:4. 15. J. Gisler 0:5. 20. R. Keusch (B. Strebel) 0:6. 31. B. Strebel (L. Trümpi) 0:7. 36. J. Gisler (R. Killer) 0:8. 36. F. Zemp (F. Fischer) 1:8. 38. J. Gisler (R.Killer) 1:9. 40. A. Felder (M. Arnet) 2:9. 44. F. Amstutz (R. Keusch) 2:10. 48. N. Schär (R. Killer) 2:11. 53. B. Strebel (R. Keusch) 2:12. 53. F. Amstutz (R. Keusch) 2:13. 60. R.Killer (L. Trümpi) 2:14.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Schüpfheim. 3mal 2 Minuten gegen Unihockey Aargau United.

Aufstellung Aargau United: Andre Renggli, Alex Salzmann, Raffael Keusch, Gabriel Massaro, Roger Strebel, Björn Strebel, Robin Killer, Joel Gisler, Lukas Trümpi, Fabian Renggli, Basil Desch, Philipp Niederöst, Simon Meyer, Florian Amstutz, Nicolas Schär
Es fehlten: Dario Soldera, David Lips, Reto Strebel (verletzt), Dominic Bieri (abwesend)