Pflicht erledigt – mehr nicht. Die 1. Mannschaft von Unihockey Aargau United siegt an einem heissen Sommertag vor ansprechender Kulisse gegen Ramba Zamba Merenschwand verdient mit 2:4 und zieht damit in die nächste Cuprunde ein.

Erwarteter Derbyfight

Das Kleinfeldteam von Ramba Zamba Merenschwand zeigte sich am heissen Sonntagabend von seiner besten Seite und verlangte dem Favoriten alles ab. Die Gastgeber werden sich nach der 2:4 Niederlage wohl etwas ärgern, denn für den Aussenseiter wäre vor einem tollen Zuschaueraufmarsch mehr drin gelegen. Die Oberfreiämter spielten nämlich über die gesamte Spielzeit sehr gut mit und ärgerten die Gäste lange. Raffael Keusch sorgte erst eine Sekunde vor Schluss für die Entscheidung. „Es war heute ein typisches Juni Cupspiel“, wusste auch Kapitän Björn Strebel die Partie wohl richtig einzuordnen. Aargau United trat in sehr warmen Temperaturen als Favorit auf und wurde dieser Rolle nicht wirklich gerecht. Die Blauweissen hatten zwar mehr Ballbesitz, wurden jedoch selten gefährlich vor dem gut aufspielendem Merenschwander Schlussmann. Anders das Heimteam, Ramba Zamba stand während der gesamten Partie tief und lauerte in erster Linie auf Konter, welche sie regelmässig sehr gut zu Ende spielten. United Torhüter Renggli musste dabei mehrmals mirakulös retten. Es war ein richtiges Derby, ein Cupfight, welcher wohl vor allem den zahlreichen Zuschauern was zu bieten gab. Die Tatsache, dass das Schiedsrichterduo verhältnismässig eher viel lauf liefen, gab der Partie schlussendlich auch die nötige Würze. Jeder Zweikampf wurde hart geführt, auch wenn nicht immer nur mit fairen Mitteln. Damit kamen die Gastgeber deutlich besser zu Recht und konnten das Spiel so bis kurz vor Schluss offen halten. Das Schlussresultat von 2:4 für den Favoriten war schlussendlich bestimmt nicht gestohlen, hätte man vor allem als neutraler Zuschauer jedoch eher eine deutlichere Partie erwartet. „Wir sind eine Runde weiter und werden das Gezeigte analysieren“, wusste auch Trainer Renato Wyss nach der Schlusssirene. Eine Runde weiter heisst: Unihockey Aargau United geniesst Mitte August im 1/32 Final ein Heimspiel gegen Ticino Unihockey. Die Tessiner spielen in der Nationalliga B und werden als klarer Favorit in den Aargau reisen. Für die United wohl eine Ausgangslage, die ihnen besser liegt. „Merenschwand hatte heute nichts zu verlieren, ohne Druck gelingen dir eher solche tolle Spiele“, kommentierte Kapitän Strebel die gute Leistung der Gastgeber. Man darf hoffen, dass der United nach dem anstehenden Sommertraining im August eine ähnliche Partie gelingt und den Favoriten aus dem Tessin ebenfalls lange ärgern kann.

ba matchtelegramm

Ramba Zamba Merenschwand – Unihockey Aargau United 2:4 (1:1 1:2 0:1)

Turnhalle G, Merenschwand 125 Zuschauer. SR Margraf / Bucheli

Tore: 15. Gürber (Stehli) 1:0, 17. Björn Strebel (Reto Strebel) 1:1, 24. Killer (Trümpi), 37. Räber 2:2, 38. Killer (Renggli) 2:3, 60. (59:59) Keusch (Reto Strebel) 2:4

Strafen: 2x 2 Minuten gegen Merenschwand, keine Strafen gegen Unihockey Aargau United

Aufstellung Unihockey Aargau United

Fabian Renggli, Reto Strebel, Andre Renggli, Alex Salzmann, Marius Jauslin, Michael Köpfli, Roger Strebel, Florian Amstutz, Raffael Keusch, Björn Strebel, Dario Soldera, Basil Desch, Dominic Bieri, Lukas Trümpi, Simon Meyer, Philipp Nideröst, Robin Killer

Bemerkungen: Aargau United ohne Gisler, Heiniger (verletzt), Massaro (Ausland)