Der Trainingsstart für die 1. Mannschaft von Unihockey Aargau United unter neuem Trainer Renato Wyss erfolgte vor gut einem Monat. Ein gegenseitiges Abtasten gab es kaum – der Kader für kommende Saison steht und das Fanionteam hat wie erwartet einige Veränderungen zu verzeichnen.

„Mit genau diesen Spielern will ich die kommende Saison in Angriff nehmen“, waren Wyss deutliche Worte an seine Mannschaft vergangene Woche. Renato Wyss übernahm die 1. Mannschaft von Unihockey Aargau United vor gut einem Monat und hinterlässt bereits jetzt erste Spuren. Denn was auffällt: Gezielte Verstärkungen auf einzelnen Positionen wurden nach schwacher letzter Saison nicht gesucht, Abgänge hat die Mannschaft jedoch einige zu verzeichnen. Der Gewichtigste davon ist wohl der Transfer von Stammtorhüter Cyril Müller zu Unihockey Mittelland in die 1. Liga. „Ich wollte schon immer auf einem höheren Niveau spielen, deshalb möchte ich diese Chance jetzt nutzen“, kommentiert Müller sein Abschied nach vielen Jahren beim UHC Bremgarten und Aargau United. Doch nicht nur er verlässt die Aargauer. Neben Reto Michel, verlassen auch Martin Müller, Kilian Vallotton und Eric Streuli die 1. Mannschaft und werden in Zukunft für ihren ehemaligen Stammverein Bremgarten in der 4. Liga auf Torjagd gehen. Weiter verlassen die 1. Mannschaft auch Philipp Burch (auch er geht zu seinem Stammverein Virtus Wohlen), sowie Samuel Stutz, welcher sich beruflichen Ziel widmet. Dass Jonas Marti in dieser Saison im Kader keine Rolle spielen wird, ist dazu schon länger klar, er spielte bereits letzte Saison doppellizenziert bei Unihockey Basel Regio in der Nationalliga B. Zur Mannschaft stossen wird hingegen einzig Mike Heiniger, welcher vergangene Saison für Uster in der zweiten Liga spielte. Mit Lukas Trümpi, Marius Jauslin, Alex Salzmann, Gabriel Massaro und Joel Gisler gehören dazu fünf Eigengewächse nun definitiv zur 1. Mannschaft, wobei Letztere bei Möglichkeit weiterhin in der Elite B eingesetzt werden können.

Der Kader unter Renato Wyss steht also. Was ebenfalls auffällt: Das Team besteht aus nur 18 Feldspielern und ist verglichen zu den letzten Jahren eher klein. „Ich musste viele schwierige Entscheidungen fällen, aber ich kann mit einem kleineren Kader gezielter arbeiten“, ist sich Wyss bewusst. Auf ihn und seine Mannschaft wartet im anstehenden Sommertraining definitiv viel Arbeit. Der 51 – jährige weiss zudem: „Ich lerne die Spieler erst langsam richtig kennen, es ist schwierig zu sagen wo wir zurzeit stehen“. Erste Informationen darüber erhält er wohl Mitte Juni. Nach einem Freilos in der ersten Runde trifft Wyss mit seiner Mannschaft am Sonntag, 18. Juni um 16.00 Uhr im Schweizer Cup Auswärts auf Ramba Zamba Merenschwand.

 

Schweizercup 1/64 Final

Unihockey Ramba Zamba Merenschwand (Kleinfeld, 1. Liga) - Unihockey Aargau United

Sonntag, 18. Juni 2017 - 16.00 Uhr, Turnhalle G, Merenschwand AG