Die 6:5 Niederlage gegen Abstiegskandidat Burgdorf vergangenen Sonntag war schlussendlich sinnbildlich für die gesamte Saison. Aargau United beendet eine enttäuschende Spielzeit auf Rang 7 und wird über die Bücher gehen müssen.

Trainingsmodus

Es ging für Aargau United im letzten Saisonspiel vergangenen Sonntag in Burgdorf rein rechnerisch um nichts mehr, was die Mannschaft von Trainer Daniel Morf auch nicht verstecken konnte. „Wir waren irgendwie über drei Drittel im Trainingsmodus und kamen nie wirklich in die Partie“, meinte Captain Björn Strebel zur Niederlage beim Abstiegskandidaten Burgdorf. Klar, Aargau United ging aufgrund der wichtigen Partie der U21 Junioren, welche übrigens mit ihrem Sieg die Aufstiegsplayoffs erreichten, sehr dezimiert in das Spiel, einen besseren Saisonabschluss haben sich die Blauweissen dennoch vorgestellt. Doch irgendwie passt diese Niederlage zur gesamten Spielzeit in diesem Jahr. Die Mannschaft war erst zu Beginn des neuen Jahres und dem Wechsel an der Bande irgendwie präsent, irgendwie aber auch nicht und das ohnehin viel zu spät. Also irgendetwas, irgendwo, was irgendwie keinen Namen hat. Es reichte in diesem Jahr für Unihockey Aargau United einfach bei Weitem nicht, dies obwohl sich das Team so viel vorgenommen hatte. Der Aufstieg sollte es sein – nach zwei tollen Jahren in denen man erst kurz vor Schluss scheiterte, liegt das Ziel Ende dieser Saison weit weg. Die Aargauer werden über die Bücher gehen müssen, und sie werden dies auch tun. Dies weiss auch Teamchef Marco Staldegger: „Es wird sicherlich Veränderungen geben, jedoch nicht zwingend weil in diesem Jahr die Ziele nicht erreicht wurden, sondern viel mehr, weil es immer wieder Veränderungen braucht“. Wie diese Veränderungen aussehen, steht heute noch in den Sternen. Man darf also gespannt auf die Entwicklung in den kommenden Wochen und Monaten sein. Die Niederlage in Burgdorf zieht schlussendlich einen Strich unter eine Saison, die ohnehin etwas speziell war. Denn mit Aarau und Baden gehen zwei Mannschaften in die Aufstiegsspiele, welche im vergangenen Jahr noch in der 3. Liga spielten, zwei Aufsteiger also marschieren durch. Eher ungewöhnlich und Beweis gleichzeitig, wie schnell das Niveau in diesem Sport in allen Ligen steigt. Weniger überraschend die Playout – Teilnehmer. Mit Burgdorf und Langenthal bestreiten die Abstiegsspiele zwei Teams, welche man von Beginn weg wohl dort eingeordnet hätte.

Für Aargau United ist die Saison beendet. Der Verein wünscht allen Beteiligten viel Erfolg in den Auf bzw. Abstiegsspielen.