Unihockey Aargau United entscheidet das letzte Heimspiel der Saison klar für sich. Der 10:5 Erfolg über Biel – Seeland fällt trotz schwachem Start hochverdient aus. Die United überholt die Berner somit in der Tabelle.


Schützenfest
Es war der Super Samstag für Unihockey Aargau United, an welchem für einmal einfach alles passte. Nach dem enorm wichtigen Sieg der U21 Junioren im Spitzenkampf gegen Lok Reinach am Nachmittag, legte die 1. Mannschaft am Abend mit einem 10:5 Erfolg über Biel Seeland nach. Der Sieg über die Berner fiel auch in dieser Höhe schlussendlich verdient aus. Doch erst einmal der Reihe nach.


„Den Start haben wir wieder einmal verschlafen", analysierte Captain Björn Strebel die Partie unmittelbar nach der Schlusssirene. Was er damit meinte, zeigte sich zumindest resultatmässig nicht unbedingt. 1:1 stand es nach den ersten zehn Spielminuten, in welchen der Gastgeber jedoch kaum aus der eigenen Zone kam. „Biel startete mit sehr viel Druck und einem hohen Pressing, darauf mussten wir uns zuerst einstellen", kommentierte auch Trainer Daniel Morf den Start der Gäste. Es dauerte genau diese zehn Minuten, ehe die United das richtige Mittel gegen die aufsässige Spielweise der Berner fand und war anschliessend dann die spielbestimmende Mannschaft. Roger Strebel und Nicolas Schär brachten ihre Farben mit einem Doppelschlag innerhalb einer Zeigerumdrehung mit 3:1 in Front und sorgten so für die nötige Sicherheit. Anschliessend plätscherte die Partie etwas vor sich hin, zwar gab es auf beiden Seiten zahlreichen Chancen zu sehen, dennoch konnte nicht versteckt werden, dass es an diesem Samstagabend für beide Teams um nichts mehr geht. Die Zweikämpfe wurden nicht mit der nötigen Härte geführt, und die Chancen entstanden mehrheitlich aufgrund individuellen Fehlern. Dennoch, Unihockey Aargau United kontrollierte die Partie mehrheitlich, lag immer drei oder mehr Tore in Front und machte nie Anzeichen, das Spiel aus der Hand zu geben. Der 10:5 Erfolg am Schluss war dann auch die logische Folge davon und aufgrund der Spielanteile sicherlich nicht unverdient. „Wir können zufrieden sein. Über einen ungefährdeten Sieg im letzten Heimspiel der Saison darf sich niemand beklagen", wusste auch Teamchef Marco Staldegger zu berichten. Für seine Mannschaft geht die Saison am kommenden Fasnachtssonntag mit dem letzten Spiel beim Schlusslicht in Burgdorf zu Ende.

ba matchtelegramm

Unihockey Aargau United – UHC Biel Seeland 10:5 (3:1 3:2 4:2)
Sporthalle Isenlauf, Bremgarten AG. 80 Zuschauer. SR Bachmann / Fuhrer


Tore: 2. Widmer (Wuillemin) 0:1, 9. Ro. Strebel 1:1, 11. Ro. Strebel (B. Strebel) 2:1, 11. Schär (Gisler) 3:1, 21. Wuillemin (Widmer) 3:2, 22. Trümpi 4:2, 23. Sollberger 4:3, 31. Amstutz 5:3, 40. Trümpi (Gisler) 6:3, 44. Wuillemin (Sollberger) 6:4, 44. Massaro 7:4, 50. Nideröst (Gisler) 8:4, 51. B. Strebel (Keusch) 9:4, 52. Ritter (Wyss) 9:5, 56. Keusch (B. Strebel) 10:5


Strafen: 1x 2 Minuten gegen Unihockey Aargau United, keine Strafen gegen Biel Seeland
Aufstellung Unihockey Aargau United
Schär, Keusch, Köpfli, Michel, Re. Strebel, Ro. Strebel, F. Renggli, Soldera, Killer, A. Renggli, Massaro, Trümpi, Meyer, B. Strebel, M. Müller, Gisler, Desch, Lips, Amstutz
Bemerkungen: Unihockey Aargau United ohne Kobel, Müller (verletzt), Burch, Vallotton, Dubach, Bieri, Streuli, Stutz (nicht im Aufgebot)