Die 6:5 Niederlage gegen Abstiegskandidat Burgdorf vergangenen Sonntag war schlussendlich sinnbildlich für die gesamte Saison. Aargau United beendet eine enttäuschende Spielzeit auf Rang 7 und wird über die Bücher gehen müssen.

Die 1. Mannschaft von Aargau United blickt auf eine durchzogene Saison zurück. Erst zu Jahresbeginn zeigte das Team von Trainer Daniel Morf gute Leistungen und hatte somit schnell nichts mehr mit dem Abstieg zu tun, auch wenn die Ziele zu Beginn der Saison ganz andere waren. Anders geht es dem letzten Gegner der laufenden Spielzeit, dem UHC Burgdorf. Wollten die Berner möglichst schnell nichts mit dem Abstieg zu tun haben – stehen für sie jetzt schwierige Zeiten bevor.

Unihockey Aargau United entscheidet das letzte Heimspiel der Saison klar für sich. Der 10:5 Erfolg über Biel – Seeland fällt trotz schwachem Start hochverdient aus. Die United überholt die Berner somit in der Tabelle.

Die Messe ist gelesen. Für Unihockey Aargau United geht es beim letzten Heimspiel der Saison gegen Biel Seeland am kommenden Samstag um 19.00 Uhr in der Isenlaufhalle in Bremgarten nur noch um die goldene Ananas. Für Trainer Daniel Morf bedeutet das letzte Spiel vor heimischen Kulisse jedoch viel mehr.

Unihockey Aargau United verliert gegen die Powermäuse aus Burgg auswärts mit 4:7. Die Aargauer brachten sich mit schwachem Startdrittel selbst um mögliche Punkte.

Das Hinspiel verlor Aargau United gegen Brugg in der heimischen Isenlaufhalle äussert unglücklich und knapp aufgrund schwachen drei Minuten. Am kommenden Samstag steht das Rückspiel in Brugg an, in welchem es vor allem für die Gastgeber um sehr viel geht.

Die Ausgangslage versprach eine spannende Partei, denn mit einem Sieg gegen Tabellennachbar ULA II könnten die Vereinten einen wichtigen Schritt nach vorne machen und den Abstand aufs Tabellenende erhöhen. Die Langenthaler ihrerseits könnten die 3 Punkte dringend brauchen, um ihren Tabellenplatz gegen das aufstrebende Schlusslicht Burgdorf zu verteidigen.

Unihockey Aargau United bezwingt UHT Schüpbach II auswärts nach hartem Kampf mit 4:5. Die Aargauer erkämpften sich die drei Punkte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und starker Moral und halten somit den Abstand auf die hinteren Mannschaften, welche ebenfalls erfolgreich waren.

Der Leader aus der Kantonshauptstadt war für die United auch im neuen Jahr zu stark. Trotz guter Leistung vor einer tollen Kulisse kassierte das Team von Trainer Daniel Morf gegen Aarau eine 5:7 Niederlage. Die Stimmung im Lager der Blauweissen ist dennoch positiv.

Das Jahr 2016 war für Aargau United ein Wechselbad der Gefühle. Nach dem knapp verpassten Aufstieg letzte Saison waren die Erwartungen auf die aktuelle Spielzeit hoch – sehr hoch – wohl zu hoch. Nach einer katastrophalen Vorrunde soll das neue Jahr nun endlich wieder besser werden. Der Gegner zum Jahresstart am kommenden Samstag ist jedoch kein geringerer als der Kantonsrivale und souveräner Leader Aarau.